Beta

Exklusiver Clip zu Wendy - Der Film

"Wendy - Der Film": Was heißt hier immer Mutter

Endlich ist es soweit! Die beliebte Zeitschrift "Wendy" wurde verfilmt und kommt am 26. Januar 2017 ins Kino. Seit 1986 können sich Pferde-Fans vor allem Mädchen rund um das Thema Pferd in der Zeitschrift "Wendy" informieren. Danach sind die Geschichten mit der Hauptfigur Wendy als Computerspiel, Hörspiel und TV-Serie erschienen. Nun können die pferdebegeisterten Mädchen die Abenteuer von Wendy auf der Leinwand erleben. Dazu könnt ihr hier einen exklusiven Blick auf den Film werfen. Mehr dazu im Clip: "Was heißt hier immer Mutter". Die 12-jährige Wendy (Jule Hermann) liebt Pferde und mag alles Rund um die Huftiere. Aber sie hatte einen schweren Unfall und somit scheint es für sie unmöglich je wieder zu reiten. Endlich sind Sommerferien, aber sie soll sie komplett mit ihren Eltern Gunnar (Benjamin Sadler) und Heike (Jasmin Gerat) verbringen. Die gesamten sechs Wochen werden sie auf dem heruntergekommenen Reiterhof "Rosenborg" von ihrer Oma Herta (Maren Kroymann) sein. Seit dem Tod von Wendys Opa führt Herta den Hof alleine, aber sie kommt mit der heutigen Zeit nicht mehr mit. Denn ihre Konkurrenz von Ulrike (Nadeshda Brennicke) hat ein besseres Programm für Pferde-Fans. Der Reitstall "St. Georg" ist ziemlich modern und lockt somit mehr Besucher an. Daher ist "Rosenborg" kurz vor der Insolvenz. Nach dem Eintreffen auf "Rosenborg" trifft Wendy auf das verletzte Pferd Dixie. Sie ist vor dem Metzger Röttgers (Waldemar Kobus) weggelaufen. Seit dem Treffen folgt Dixie Wendy auf Schritt und Tritt und so entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden. Diese Bindung zu Dixie verändert Wendys Leben und sie findet eine Möglichkeit "Rosenborg" zu retten. Bildnachweis Bilder: Wendy - Der Film. (C) Sony Pictures Germany Clip: Wendy - Der Film. (C) Sony Pictures Germany

Exklusiver Clip zu Wendy - Der Film

Bildergalerie