Beta

Mädelstrip

Inhalt:

Emily Middleton (Amy Schumer) wird von ihrem Freund sitzen gelassen. Anstatt Trübsal zu blasen entscheidet sie sich dazu, den geplanten Südamerika-Trip einfach trotzdem zu machen. Dafür bittet sie ihre konservative, eher zurückhaltende Mutter Linda (Goldie Hawn) darum, ihre Reisebegleitung zu werden. Anfangs sträubt die sich zwar noch, doch nachdem Emily und sie schon lange nichts mehr zusammen unternommen haben, gibt sie klein bei und begleitet ihre Tochter auf den Trip.

 

Der beginnt verrückt und läuft dann völlig aus dem Ruder: Mutter und Tochter legen sich nicht nur mit dubiosen Mafiosi an, sie landen auch noch im Knast und müssen um ihr Leben fürchten.

 

Doch bei all diesen Strapazen und dem nahenden Nervenzusammenbruch müssen die beiden widerwillig einsehen, dass sie einander viel ähnlicher sind, als jede von ihnen zugeben will – und dass es an der Zeit ist, einander die Hand zu reichen, damit sie nicht noch tiefer ins Schlamassel geraten. Denn da stecken die beiden bereits ziemlich tief drin.

 

Wer Amy Schumers Karriere verfolgt hat, der weiß: Diese taffe junge Blondine ist nicht nur talentiert, sondern hat auch den Mut, Dinge zu tun, die viele andere Frauen im Showbiz auf gar keinen Fall machen würden. Wenn man der erfolgreichen Komödiantin dann eine Oscarpreisträgerin, Charakterdarstellerin und Schönheit wie Goldie Hawn an die Seite stellt, dann kann das entweder eigenartig werden – oder total genial. Im Fall von Mädelstrip ist es das Letztere, denn die wendungsreiche Komödie bietet den perfekten Mix aus pubertärem Humor, Situationskomik und durchdachter Story. Das alles, gepaart mit zwei sympathischen Hauptdarstellerinnen und deren umwerfenden Hang zur Selbstironie, bringt pure Unterhaltung in Filmlänge auf die Leinwand.

 

© 2017 Twentieth Century Fox

Mädelstrip