Beta

Jahrhundertfrauen

Inhalt:

Santa Barbara im Jahr 1979. Auf dem Parkplatz eines Supermarkts steht ein alter Ford Galaxy in Flammen. Mit diesem Wagen wurde Jamie Fields vor 15 Jahren als Neugeborener vom Krankenhaus nach Hause gefahren. Seine Mutter Dorothea (Annette Bening, American Beauty) war zum Zeitpunkt seiner Geburt bereits 40 Jahre alt, weshalb viele meinten, sie wäre zu alt für ein Baby. Dorothea, nun Mitte 50, ist eine energische und selbstbewusste Frau, die ihren Sohn Jamie alleine erzieht, seitdem der Vater die Familie verlassen hat.

 

Dorothea arbeitet als Zeichnerin in einem Architekturbüro. Alle ihre Kollegen sind Männer, doch sie will mit keinem von ihnen ausgehen. Sie raucht Salem-Zigaretten, weil die gesünder sein sollen, trägt Birkenstock-Schuhe, weil sie bequem sind, liebt Hollywood-Klassiker mit Humphrey Bogart und studiert mit Jamie die Börsenkurse in der Zeitung. Dorothea wurde 1924 geboren. Als sie ein Teenager war, brach der Zweite Weltkrieg aus. Sie musste die Schule verlassen und plante, Pilotin zu werden. Doch der Krieg war zu Ende, bevor sie die Ausbildung abschließen konnte.

 

Dorothea vermietet einzelne Zimmer in ihrem großen Haus in Santa Barbara. Die Punk-Fotografin Abbie (Greta Gerwig, Mistress America) wohnt dort, seit sie nach einer Krebsdiagnose aus New York geflohen ist. Auch William (Billy Crudup, Spotlight) nutzt ein Zimmer. Der Ex-Hippie renoviert das alte Holzhaus und repariert Autos. Außerdem verbringt die 17-jährige Nachbarin Julie, ein gleichermaßen intelligentes wie provokatives Mädchen, viel Zeit im Haus der Fields. Die Tochter einer Psychologin stiehlt sich gerne in Jamies Zimmer.

 

Jamie hat Probleme damit, dass seine Mutter so viele Entscheidungen in seinem Leben trifft. Er flüchtet daher mit seinen Punk-Skater-Freunden nach Los Angeles und betrinkt sich. Dabei kommt er fast ums Leben. Dorothea wird daraufhin klar, dass sie ihren Sohn und die Welt, in der er lebt, nicht mehr versteht. Sie bittet Abbie und Julie, Jamie zu helfen, sich in dieser neuen Welt zurechtzufinden. Abbie meint, nur ein Mann könne diese Aufgabe leisten, und schlägt William als bessere Option vor. Julie will lieber Jamies Freundin sein, aber nicht seine Ersatzmutter. Doch Dorothea duldet keinen Widerspruch und begibt sich in die moderne Welt der jungen Frauen, um ihren Sohn besser verstehen zu können.

 

Die Ölkrise ist noch in vollem Gange, Gay-Rights-Bewegungen werden laut und amerikanische Diplomaten werden in der Botschaft in Teheran als Geiseln genommen: 1979 war ein Jahr grundlegender Veränderungen in den USA, es gab nicht nur politische und gesellschaftliche Probleme, sondern auch technologische Neuerungen und kulturelle Umwälzungen, die das US-amerikanische Volk bis heute bewegen. Das Land steckte mitten in der Rezession.

 

Das alles bietet den perfekten Nährboden für Mike Mills (Beginners) komödiantisches und zugleich betörend episches Drama Jahrhundertfrauen. Der Film gleicht einer Liebeserklärung an drei sehr unterschiedliche Frauengenerationen und erzählt eine Geschichte von Liebe, Reue, Kummer und Beziehungen in einer ungewöhnlichen Familie. Die Tragikomödie ist zugleich eine Ode an die Stärke der Frauen verschiedener Generationen und zeigt auf anrührende Weise, wie die Summe von Momenten, die das Leben in einem bestimmten Zeitraum ausmachen, zu einer ganz eigenen Epoche werden kann, auf die man irgendwann nostalgisch zurückschaut. Jahrhundertfrauen war bei den Golden Globes 2017 in den Kategorien „Bester Film“ und „Beste Schauspielerin“ nominiert und erhielt eine Oscar-Nominierung für das „Beste Originaldrehbuch“.

 

Jahrhundertfrauen läuft ab dem 18. Mai 2017 in den deutschen Kinos.

Jahrhundertfrauen