Beta

Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf

Inhalt:

 

Die Schlümpfe sind zurück auf der Kinoleinwand und begeistern nun nach zwei Realverfilmungen als farbenprächtiger 3D- Animationsfilm, der diesmal vor allem auf kindgerechte Witze setzt und nicht, wie bei den zwei vorhergehenden Filmen, auf Action und Tempo.

Doch wer dachte er weiß schon alles über die blauen Geschöpfe, der hat falsch gedacht. In Die Schlümpfe – Das verlorene Dorf machen sich nämlich Schlumpfine (Stimme im Original: Demi Lovato / auf Deutsch: Nora Tschirner) und ihre Freunde Schlaubi (Danny Pudi / Axel Stein), Hefty (Joe Manganiello / Rick Kavanian) und Clumsy (Jack McBrayer / Tim Oliver Schultz) heimlich auf die Suche nach dem verlorenen Dorf. Den Mythos um diesen sagenumwogenden Ort kennen die Schlümpfe bereits schon seit vielen Jahren, doch als sie auf eine Karte stoßen, die ihnen den Weg dorthin zeigt, begeben sich die vier mutigen Schlümpfe, ohne Papa Schlumpf (Mandy Patinkin / Heiner Lauterbach) vorher um Erlaubnis zu fragen, erstmals auf die waghalsige Reise. Ihr schlumpfiges Abenteuer führt sie dabei in den verbotenen Wald, wo sie ihr blaues Wunder erleben und so einige Gefahren überwinden müssen. Auf ihren Spuren ist ihnen dabei wie immer der bösartige und gemeine Zauberer Gargamel (Rainn Wilson / Christoph Maria Herbst) mit seiner Katze Azrael. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn auch Gargamel ist auf der Suche nach dem berüchtigten Dorf.

Der schlumpfigste Film des Jahres ist durch und durch ein Familienfilm und sorgt dabei nicht nur bei den Kleinen für eine Menge Spaß. Auch die Großen dürfen sich vor allem über einen großartigen Gargamel freuen, welchen Stromberg-Ekel Christoph Maria Herbst einfach göttlich spricht und damit der Figur die richtige Würze verleiht. Also ab ins Kino, blau machen ist angesagt.

Bildernachweis
Video © 2017 Sony Pictures Television International. All rights reserved.
Bilder © 2017 Sony Pictures Television International. All rights reserved.

Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf