Upload
+
 

Wyclef Jean

8.608
Wyclef Jean - Divine Sorrow (feat. Avicii) 03:53
Altersfreigabe FSK 16
Genre Electro, Musik
Dieses Video in Deine Webseite einbetten:
Alle Videos von Wyclef Jean Empfehlungen
Weitere Videos laden

Wyclef Jean

Wyclef Jean kam am 17. Oktober 1972 in einem Vorort der haitianischen Hauptstadt Port-Au-Prince zur Welt. Seine Weltkarriere begann als Mitglied des Hip-Hop-Trios „The Fugees“ in den neunziger Jahren. Mit dem Album „The Carnival“ startete er 1997 seine Laufbahn als Solokünstler. Der Hip-Hop blieb dabei zwar immer ein prägendes Element, aber ebenso ließ Wyclef Jean Reggae, Soul und Rock in seine Musik einfließen. Vielseitigkeit bewies Wyclef Jean auch als Produzent und Songschreiber für Weltstars wie Mary J. Blidge, Whitney Houston und Carlos Santana. Als Neunjähriger kam Wyclef Jean mit seinen Eltern nach New York und befand sich damit im Zentrum des Hip-Hops. Hier unternahm er auch erste musikalische Gehversuche mit seinem Cousin „Pras“, der neben Lauryn Hill das dritte Mitglied der „Fugees“ war. Der Durchbruch des Trios kam 1996 mit dem Album „The Score“ und der weltweit erfolgreichen Single „Killing Me Softly“. Schon früh nutzte Wyclef Jean seine Bekanntheit, um sich für soziale Projekte zu engagieren. Er gründete die Organisation „Yéle Haiti“, die sich gegen die Armut in dem von Erdbeben gebeutelten Haiti richtet. Zu den Unterstützern der Organisation zählen unter anderen Brad Pitt, Angelina Jolie und Bono. Wyclef Jean arbeitete bei seinem ersten Soloalbum „The Carnival“ noch eng mit den zwei übrigen Mitgliedern der Fugees zusammen. Experimentierfreude bewies er mit der Single „Gone till November“, die er mit dem „New York Philharmonic Orchestra"" aufnahm. Für das Nachfolgeralbum „The Ecleftic“ konnte Wyclef Jean Musikgrößen wie Kenny Rodgers und Mary J. Blige gewinnen, mit der er auch die Single „911“ veröffentlichte. In den Folgejahren erschienen die Alben „The Masquerade“, „Preacher’s Son“, „Welcome to Haiti: Creole 101“, „Carnival Vol. II“ und „From the Hut, To the Projects, To the Mansion“. Dazu veröffentlichte Wyclef Jean weiter Hits mit anderen Künstlern wie "Hips Don't Lie" mit Shakira. Auf MyVideo könnt ihr viele der Hits und die dazugehörigen Musikvideos von Wyclef Jean kostenlos im offiziellen Channel des Plattenlabels Sony Music anhören. Hier findet ihr auch die Klassiker der „Fugees“.

Wyclef Jean Diskografie

Alben:
1997 The Carnival
2000 The Ecleftic: 2 Sides II a Book
2002 Masquerade
2003 The Preacher's Son
2004 Welcome to Haiti: Creole 101
2007 Carnival Vol. II: Memoirs of an Immigrant
2009 From the Hut, To the Projects, To the Mansion