j
Du bist hier: Home > Musik >

Rea Garvey

Rea Garvey
Rea Garvey gefällt mir
Rea Garvey -- Rise Before You Fall
HTML Meta Infos
Diskografie

Alben

  • 2012: Can't Stand the Silence - The Encore

  • 2011: Can't Stand the Silence

Singles

  • 2012: Wild Love, Heart of an Enemy, Colour Me In

  • 2011: Heroes/Helden, Can’t Stand the Silence

  • 2010: Each Tear

  • 2008: Hallelujah

  • 2007: Let Go

  • 2006: All Good Things (Come to an End), Liam

  • 2004: Set Me Free (Empty Rooms)

  • 2001: Be Angeled

zu den Top 100 Single Charts
zur Playliste
Rea Garvey Tourdaten
Gästebuch: Facebook | MyVideo
Rea Garvey

Raymond Michael Garvey ist Rea Garvey und wurde am 3. Mai 1973 in Irland geboren. Er ist Sänger und war Frontmann der Band Reamonn, die sich jedoch 2010 aufgelöst hat. Weiterhin ist er noch als Songwriter tätig und arbeitet oft mit anderen Musikern zusammen. 1998 verließ Rea seine Heimat und kam nach Deutschland. Zunächst arbeitete er als Roadie und T-Shirt Verkäufer auf Festivals. Im gleichen Jahr gab er eine Zeitungsannonce auf, in der er nach Bandmitgliedern suchte. Kurze Zeit später fanden sich Mike Gommeringer, Sebastian Padotzke, Uwe Bossert und Philipp Rauenbusch zusammen und gründeten die Band Reamonn.

Rea war Frontman der Band und schrieb nebenbei auch Songs für andere Musiker. So kommt der Text des Songs „Sweetest Poison“ von Nu Pagadi von ihm. 2005 trug der Sänger für den Film „Barfuss“ zwei Songs bei. 2006 nahm er zusammen mit Nelly Furtado den Song „All Good Things (Come to an End) auf. Ein Jahr später produzierte er zusammen mit Paul van Dyk den Song „Let Go“.

2008 förderte der Sänger das Projekt IdeenSound und in diesem Zusammenhang SJ McArdle. Das Projekt diente dazu, den musikalischen Nachwuchs zu fördern. Mit SJ McArdle nahm er den Song „Turn the World“ auf, welcher auf dem ersten Sample von IdeenScout erschien.

Im März 2010 saß er neben Stefan Raab und Joy Denalane in der Jury von Unser Star für Oslo. Außerdem erhielt er im gleichen Jahr bei der Echoverleihung einen Echo für soziales Engagement. Ebenfalls produzierte er im selben Jahr „Each Tear“ mit Mary J. Blige.

2011 nahm er zusammen mit ATB den Song „Running a Wrong Way“ auf. Der Titel befindet sich auch auf ATBs Album „Distant Earth“. Im September 2011 kam sein erstes Soloalbum „Can't Stand the Silence“ in die Läden. Von November 2011 bis Februar saß er in der Jury von The Voice of Germany und suchte die beste Stimme Deutschlands. Auch in der zweiten Staffel ist er wieder Teil der Jury.

MyVideo - Rea Garvey alle Infos und Musikvideos