antennaarrow-downarrow-rightarrow-upbeachballblack-boxbubbleclapperboardcomment communitydotsdramadurationemailfancy-starfbflakeflowerfunny-stargeargplusguyhearthomeinfoitemsjoysticklabel-filmlabel-ganze-folgelabel-gewinnspiellabel-livelabel-musiklabel-neulabel-prelisteninglabel-premierelabel-premiumlabel-serielabel-toplabel-trailerlabel-webstarsleft-rightlogo-anime-tvlogo-bbclogo-kabel-einslogo-m-livelogo-pro-siebenlogo-sat-einslogo-sat-goldlogo-seven-maxxlogo-sixxlogo-wdwlogo-yeplogo-your-familymenumusicmyv-smallnextno1onopen-lockpinpinterestplayplusprevredorotatesearchseries share signalstackstarswitchtagthemes treetwittertypo-sixxunpinviewswhatsapp
Upload
+
Du bist hier: Home > Musik >

Moses Pelham

Moses Pelham
Moses Pelham gefällt mir
Moses Pelham -- Wenn der Schmerz nachlässt
Musikvideos
HTML Meta Infos
Diskografie

2012: Geteiltes Leid III
2004: Geteiltes Leid II
2000: The Bastard Lookin‘ 4 The Light (Produziert: 1992)
1998: Geteiltes Leid I
1989: Raining Rhymes

zu den Top 100 Single Charts
zur Playliste von Moses Pelham
Moses Pelham Tourdaten
Gästebuch: Facebook | MyVideo
Moses Pelham

Moses Pelham ist ein deutscher Produzent und Rapper, der die Geschichte des Rap in Deutschland maßgeblich mit beeinflusst hat. 1989 veröffentlichte er sein erstes Solo-Album „Raining Rhymes“.

Vier Jahre später, mit 22 Jahren, gründete er zusammen mit Thomas Hofmann das Rödelheim Hartreim Projekt, dessen erstes Album „Direkt aus Rödelheim“ sich direkt ganze 160.000 Mal verkaufte. Noch bevor sich dieses Projekt wieder auflöste, war er als Produzent für Sabrina Setlur tätig. Damals war sie noch unter dem Namen Schwester S. aktiv.

Über das neue, von Moses Pelham gegründete, Label Pelham Power Productions (3P) veröffentlichte sie ihre erste Single „Du liebst mich nicht“. Zu diesem Zeitpunkt nannte sie sich bereits  Sabrina Setlur. Diese Single bescherte Moses Pelham als Produzent einen Nummer 1 Hit. Im Alleingang veröffentlichte er 1998 sein zweites Solo-Album „Geteiltes Leid I“ und wurde nicht zuletzt wegen diesem 1999 als Produzent des Jahres 1998 ausgezeichnet. Sein viertes Soloalbum „Geteiltes Leid II“ erschien erst sechs Jahre später.

In der Zwischenzeit (2000) veröffentlichte Moses Pelham das Album „The Bastard Lookin‘ 4 The Light“, das er jedoch bereits 1992 produziert hatte. Sein Label 3P hatte währenddessen bereits einige größere Künstler unter Vertrag. Einer davon war Xavier Naidoo, für den Moses Pelham sein Erfolgsalbum „Nicht von dieser Welt“ produzierte.  Mit ihm trat er kurz später in einen langjährigen Rechtsstreit, der die Verwertungsrechte von Xavier Naidoos Songs zum Thema hatte. Das Gericht entschied zu Gunsten des Letzteren.

Moses Pelham produzierte währenddessen Künstler, wie Glashaus, UnterWortverdacht, Sabrina Setlur oder Sebastian Hämer. Außerdem moderierte er zusammen mit Bayz Benzon einmal pro Woche die Radiosendung Nachtschicht bei dem Jugendradiosender planet more music radio. Neben seinen Tätigkeiten als Produzent und Musiker gründete Moses Pelham 2006 zusammen mit Andreas Walter DigiProject, eine Gesellschaft zum Schutz digitaler Medien. 2012 erscheint „Geteiltes Leid III“, das Ende der Trilogie.

MyVideo - Moses Pelham – hier gibt es alle Musikvideos des deutschen Rapper und Produzenten u.a. vom neuen Album Geteiltes Leid 3