antennaarrow-downarrow-rightarrow-upbeachballblack-boxbubbleclapperboardcomment communitydotsdramadurationfancy-starfbflakeflowerfunny-stargeargplusguyhearthomeinfoitemsjoysticklabel-filmlabel-ganze-folgelabel-gewinnspiellabel-livelabel-musiklabel-neulabel-prelisteninglabel-premierelabel-premiumlabel-serielabel-toplabel-trailerlabel-webstarsleft-rightlogo-anime-tvlogo-bbclogo-kabel-einslogo-m-livelogo-pro-siebenlogo-sat-einslogo-sat-goldlogo-seven-maxxlogo-sixxlogo-wdwlogo-yeplogo-your-familymenumusicmyv-smallnextno1onopen-lockpinpinterestplayplusprevredorotatesearchshare signalstackstarswitchtagtreetwittertypo-sixxunpinviews
+
Du bist hier: Home > Musik >

Iron Maiden

Iron Maiden gefällt mir
Iron Maiden -- The Final Frontier
HTML Meta Infos
Diskografie

2010: The Final Frontier
2006: A Matter of Life and Death
2003: Dance of Death
2000: Brave New World
1998: Virtual XI
1995: The X Factor
1992: Fear of the Dark
1990: No Prayer for the Dying
1988: Seventh Son of a Seventh Son
1986: Somewhere in Time
1984: Powerslave
1983: Piece of Mind
1982: The Number of the Beast
1981: Killers
1980: Iron Maide

 

 

 

 

 

zu den Top 100 Single Charts
Zur Playlist von Iron Maiden
Iron Maiden Tourdaten
Gästebuch: Facebook | MyVideo
Iron Maiden

Die britische Metal Band Iron Maiden ist eine der einflussreichsten Bands der gesamten Rock- und Metalgeschichte. 1975 gegründet, ist sie außerdem eine der erfolgreichsten noch bestehenden Bands der 70er Jahre. Stilistisch werden Iron Maiden der New Wave Of British Heavy Metal zugeordnet, wobei sie besonders für ihre Galopp-Riffs und hymnischen Melodien bekannt sind.

Iron Maiden werden bereits seit 1980 von ihrem Maskottchen Eddie begleitet, das jedes einzelne ihrer 15 Studioalben prägt. Erste Erfolge erzielten Iron Maiden noch vor Veröffentlichung ihres ersten Albums durch viele Konzerte in und um London. Zu dieser Zeit, nämlich 1979, stieß auch ihr jetziger Manager Rod Smallwood zur Band hinzu. Zusammen mit ihrem damaligen Sänger Paul Di’Anno nahmen sie ihr erstes Album „Iron Maiden“ (1980) auf.

Ihre Bekanntheit wuchs weiter, als sie mit dem Song „Running Free“ bei den BBC Top Of The Pops auftraten. 1981 stieß Sänger Bruce Dickinson zur Band, nachdem Paul Di’Anno dem wachsenden Druck nicht mehr Stand hielt, zu Trinken begann und seinen Pflichten nicht mehr nachkam.

Abgesehen von der Zeit zwischen 1993 bis 1999 war Bruce Dickinson durchgängig Sänger von Iron Maiden. Mit ihm an der Spitze veröffentlichten sie unter anderem das Erfolgsalbum „The Number Of The Beast“, auf dem auch „Run To The Hills“ zu finden ist. Weitere Klassiker-Alben von Iron Maiden sind „Powerslave“ (1984), „Somewhere in Time“ (1986), sowie „Fear Of The Dark“ (1992). Besonders der Titeltrack des letztgenannten Albums hat sich unter den Fans zu einer Iron Maiden-Hymne entwickelt.

Iron Maiden waren während ihrer Laufbahn auf den größten Musikfestivals zu Gast. So waren sie unter anderem Headliner auf dem Rock in Rio-Festival, dem Wacken Open Air oder dem Rock am Ring. Als Vorreiter des Heavy Metal hatten Iron Maiden Einfluss auf verschiedene bekannte Bands. So nennen Metallica, Megadeth, Dream Theater, aber auch Sum41 Iron Maiden als großen Einfluss auf ihre Musik.

 

MyVideo - Iron Maiden – Heavy-Metal-Band – Alle Musikvideos