j
Du bist hier: Home > Musik >

Foo Fighters

Foo Fighters gefallen mir!
Foo Fighters -- These Days
Diskografie
Studioalben

2011
Wasting Light
2007   Echoes, Silence, Patience & Grace
2005   In your Honor
2002   One by One
1999   There Is Nothing Left to Lose
1997   The Colour and the Shape
1995   Foo Fighters
HTML Meta Infos
Foo Fighters Playlist
Top 100 Single Charts
Gästebuch: Facebook | MyVideo
Infos zu den Foo Fighters
Foo Fighters, 1994 in Seattle gegründet, konnten als einzige Band für sich in Anspruch nehmen, die legitime Nachfolge von Nirvana anzutreten. Der Bandname stammte aus dem Jargon des Zweiten Weltkriegs für vermeintliche UFO-Beobachtungen.

Sie sind eine US-amerikanische Rockband um den ehemaligen Nirvana-Schlagzeuger Dave Grohl. Aus dem Ein-Mann-Unternehmen wurde eine vierköpfige Band. Im September 1994 gingen Punk-Legende Pat Smear, sowie zwei ehemalige Mitglieder der Gruppe Sunny Day Real Estate, Nate Mendel und William Goldsmith unter dem Namen Foo Fighters ins Studio. Die öffentlichen Erwartungen an die neue Allstar-Band waren gewaltig und wurden von dem gleichnamigen Debütalbum (1995) keineswegs enttäuscht. Schon der vorab als Single veröffentlichte Opener This Is A Call vermittelten die Foo Fighters jenes einzigartige Feeling, das den Spirit von Nirvana reaktivierte. Dazu absolvierte die Band eine überaus erfolgreiche US-Tournee und wurden auf den europäischen Festivals herumgereicht.

Die Platte The Colour And The Shape (1997) verstand sich als "Experiment". Nach den Aufnahmen verließ Goldsmith die Band und kehrte zu Sunny Day Real Estate zurück. Kurz darauf strich auch Smear die Segel von der Rock-Band. Ersetzt wurde der Rest der Truppe von Alanis Morissettes Tour-Drummer Taylor Hawkins und Grohls ehemaligem Scream-Kollegen Franz Stahl. Stahl verließ indessen die Rock Band nach wenigen Auftritten wieder. Das dritte Album There Is Nothing Left To Lose (2000) entstand dann im Trio und klang wesentlich geschmeidiger als seine beiden Vorgänger. Um die Songs der Rockband auch live umsetzen zu können, wurde Gitarrist Chris Shiflett angeworben.

2011 veröffentlichten die Foo Fighters das Album Wasting Light. Zwei Monate vor dem Release verkündeten sie, dass Pat Smear wieder fester Bestandteil der Band sei. Im Oktober 2012 ließ Sänger David Grohl verlauten, dass es vorerst keine gemeinsamen Konzerte der Foo Fighters geben werde, dies aber keine Trennung bedeute.

MyVideo - Foo Fighters - Alle Videos der Band von Dave Grohl