antennaarrow-downarrow-rightarrow-upbeachballblack-boxbubbleclapperboardcomment communitydotsdramadurationemailfancy-starfbflakeflowerfunny-stargeargplusguyhearthomeinfoitemsjoysticklabel-filmlabel-ganze-folgelabel-gewinnspiellabel-livelabel-musiklabel-neulabel-prelisteninglabel-premierelabel-premiumlabel-serielabel-toplabel-trailerlabel-webstarsleft-rightlogo-anime-tvlogo-bbclogo-kabel-einslogo-m-livelogo-pro-siebenlogo-sat-einslogo-sat-goldlogo-seven-maxxlogo-sixxlogo-wdwlogo-yeplogo-your-familymenumusicmyv-smallnextno1onopen-lockpinpinterestplayplusprevredorotatesearchseries share signalstackstarswitchtagthemes treetwittertypo-sixxunpinviewswhatsapp
Upload
+
Du bist hier: Home > Musik >

A Fine Frenzy

A Fine Frenzy
A Fine Frenzy gefällt mir
A Fine Frenzy -- Now Is The Start
HTML Meta Infos
Diskografie
2012: Pines
2009: Bomb in a Birdcage
2007: One Cell in the Sea
zur Playliste
zu den Top 100 Single Charts
Gästebuch: Facebook | MyVideo
Über A Fine Frenzy

A Fine Frenzy wurde am 23. Dezember 1984 in Seattle, Washington geboren. Mit bürgerlichem Namen heißt die Sängerin Alison Sudol, früher auch Alison Monro. Der Name A Fine Frenzy stammt aus dem Sommernachtstraum von William Shakespeare.

Die Künstlerin wuchs ins Los Angeles auf und entdeckte schon früh ihre Leidenschaft zur Musik. Auf sich aufmerksam machte sie erstmals im US-amerikanischen Fernsehen. In verschiedenen Serien, wie Dr. House und How I Met Your Mother wurden ihre Songs gespielt. Die Scheidung ihrer Eltern war für sie damals nur schwer zu ertragen und sie suchte Halt in der Musik. Besonders die Musik von Elton John und Ella Fitzgerald begeisterte sie. Nebenbei entwickelte sie ein Interesse an der Literatur und begann eigene Bücher zu schreiben. Nicht nur in ihren Büchern, sondern auch in ihren Songs drückt sie ihre Gefühle und Ängste aus. Sie schrieb schon in jungen Jahren eigene Texte und komponierte eigene Songs. Um sich selbst begleiten zu können, brachte sie sich selber das Klavierspielen bei. Ein Manager des Labels EMI wurde durch ein Demoband auf die junge Künstlerin aufmerksam und entschied sich dazu, sie unter Vertrag zu nehmen. Die Musikrichtung von Alison geht in die Richtung Alternative und Indierock. Aber auch Teile von Jazz und Klavier sind in ihren Liedern wiederzufinden.

Erste Erfolg hatte die Sängerin im Jahr 2002 mit ihrer Band Monro. 2006 ging sie zusammen mit Stooges auf Tour und trat als deren Vorprogramm auf. Am 17. Juli 2007 erschien ihr Debütalbum „One Cell in the Sea“, welches Platz 91 der US-amerikanischen Billboardcharts erreichte. Im Februar 2008 war das Album dann auch in Deutschland erhältlich. Ihr zweites Album wurde im August 2009 veröffentlicht.

MyVideo - A Fine Frenzy - alle Infos und Videos inkl. des Hits Almost Lover