antennaarrow-downarrow-rightarrow-upbeachballblack-boxbubbleclapperboardcomment communitydotsdramadurationfancy-starfbflakeflowerfunny-stargeargplusguyhearthomeinfoitemsjoysticklabel-filmlabel-ganze-folgelabel-gewinnspiellabel-livelabel-musiklabel-neulabel-prelisteninglabel-premierelabel-premiumlabel-serielabel-toplabel-trailerlabel-webstarsleft-rightlogo-anime-tvlogo-bbclogo-kabel-einslogo-m-livelogo-pro-siebenlogo-sat-einslogo-sat-goldlogo-seven-maxxlogo-sixxlogo-wdwlogo-yeplogo-your-familymenumusicmyv-smallnextno1onopen-lockpinpinterestplayplusprevredorotatesearchshare signalstackstarswitchtagtreetwittertypo-sixxunpinviews
+
Du bist hier: Home > Musik >

Rita Ora

Header
Rita Ora gefällt mir
Rita Ora -- Radioactive
HTML Meta Infos
Diskografie
Alben
-    Ora (2012)

Singles
-    Young, Single & Sexy (2012)
-    How We Do (Party) (2012)
-    R.I.P. (2012)
-    Hot Right Now (2012)
-    Where’s Your Love (2008)
zur Playlist
zu den Top 100 Single Charts
Gästebuch: Facebook | MyVideo
Über die Künstlerin

Rita Ora ist eine britische Sängerin mit kosovarischen Wurzeln. Geboren wurde sie am 26. November 1990 in Prishtina, Republik Kosovo. Im Alter von einem Jahr zog sie allerdings nach London. Rita, die mit bürgerlichem Namen Rita Sahatçiu Ora heißt, besuchte in ihrer Jugend die Sylvia Young Theatre School, eine Schule der darstellenden Künste.

Entdeckt wurde sie als 14jährige von dem schwedischen Produzenten und Songwriter Martin Terefe, der schon mit Künstlern wie Jason Mraz, KT Tunstall, James Morrison und Mary J. Blige zusammenarbeitete. Martin Terefe sah sie bei einem Auftritt in einem Park in London. Nach einem Vorsingen unterzeichnete sie kurze Zeit später einen auf zwei Jahre befristeten Produktionsvertrag.

So erlangte sie erste Aufmerksamkeit. Das Interesse eines A&Rs vom Label Roc Nation, dem Label von Jay-Z,  zog sie 2008 bei einem Konzert in London auf sich. Bei Roc Nation unterzeichnete sie 2009 ihren Vertrag. Schon 2008 war sie als Gastmusikerin bei Craig Davids erster Single „Where’s Your Love“ seines Greatest-Hits-Albums zu hören.  Allerdings wurde sie nicht offiziell als Interpretin des Liedes aufgeführt.

2009 hatte die Sängerin einen Gastauftritt in dem Musikvideo von Jay-Z zu  „Young Forever“. Inzwischen ist Rita Ora in der internationalen Musikszene längst keine Unbekannte mehr. Heute  bekommt sie die populärste Unterstützung, die man sich im internationalen Musikbusiness nur wünschen kann.

Auf ihrem Debütalbum „Ora“, das 2012 erschien, wurde sie von Beyoncé unterstützt. Sie zählt neben der No Doubt Frontfrau Gwen Stefani zu ihren größten Inspirationen. Zudem arbeitete sie auf ihrem Album unter anderem mit Drake, Stargate und Kanye West zusammen.  Rita Ora hat mit ihrer Single „R.I.P.“ featuring Tinie Tempah die Nummer eins der UK-Charts eingenommen.  Auch die Vorgängersingle „Hot Right Now“, die in Zusammenarbeit mit dem britischen Drum-and-Bass Musiker DJ Fresh entstand,  war an der Spitze der britischen Charts.

MyVideo - Rita Ora alle Musikvideos